AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Veranstaltungen der Regionalbüros und der Plattform Kulturelle Bildung im Jahr 2018.

Weiter unten finden Sie die vergangenen Veranstaltungen aus 2017.

Es interessiert Sie wie unsere Veranstaltungen aussehen? Besuchen Sie doch mal unsere facebook-Seite. Dort sind die Veranstaltungen fotografisch dokumentiert.


 


"Kooperationen machen stark" - Kontaktbörse "Kultur macht stark" in Brandenburg

eine Veranstaltung der Servicestelle "Kultur macht stark" im Land Brandenburg

Zeit: 05. Juli 2018,  11 - 16 Uhr
Ort: T-Werk Potsdam
(Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam)

Lernen Sie andere erfahrene und interessierte Akteure der kulturellen Bildung und im Programm „Kultur macht stark“ aus Brandenburg kennen und erhalten Sie Einblicke in Brandenburger „Kultur macht stark“-Projekte sowie in die Grundpfeiler des Schließens von Kooperationen.

Anmeldung bis zum 1. Juli per Mail an e.arbter@gesellschaft-kultur-geschichte.de
Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns, mit Ihnen ein Brandenburger Netzwerk für „Kultur macht stark“ ins Leben zu rufen.

Programm
*Änderungen vorbehalten*

Laufend nebenbei: interaktive Formate zum Kennenlernen und Austauschen

11.00 Uhr Ankommen, Begrüßung und Organisatorisches (Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg)

11.30 Uhr Einführung in die 2. Förderphase »Kultur macht stark«: Ein Überblick (Servicestelle »Kultur macht stark«)

12.00 Uhr Input: »Kooperationen machen stark« (Gerhard Mahnken, Teamcoach)

12.30 Uhr Mittagspause für Selbstzahler

13.30 Uhr Vorstellung »Best-Practice« aus der ersten Förderphase

14.00 Uhr Austausch beim Kaffee

14.45 Uhr Beratungs-Tische

16 Uhr Ende der Veranstaltung


 

 

Vergangene VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Veranstaltungen der Regionalbüros und der Plattform Kulturelle Bildung im Jahr 2017.


 

Zielgruppe Jugend. Ein Workshop über wirksame Kommunikation

Eine Veranstaltung der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem
Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder)

Zeit: 07. Juni 2018,  11 - 16 Uhr
Ort: Jugendinformations- und Medienzentrum (JIM) im MIKADO (MIKADO, Franz-Mehring-Str. 20, 15230 Frankfurt (Oder)

Bitte melden Sie sich bis zum 04. Juni 2018 per E-Mail an plattformkb@gesellschaft-kultur-geschichte.de an

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm

Angebote der kulturellen Bildung setzen häufig auf die Zielgruppe „Generation Z“: Jugendliche und junge Erwachsene unter 20, die meist nicht mehr über die „klassischen“ Medien erreicht werden. Die Digital Natives nutzen Social Media, Instant-Messenger und veränderte Kommunikationsstile. Wie können die Vermittlungsangebote von Kultureinrichtungen und der Jugendsozialarbeit den Draht zu Generation Z und ihren Nachfolgegenerationen nicht verlieren? Welche Kanäle sind die richtigen? Wie muss ein Angebot gestrickt sein, damit es ankommt und die Zielgruppe angesprochen wird?

Insbesondere in den ländlichen Räumen kann die digitalisierte Kommunikation eine große Chance darstellen, sind doch vermeintlich alle Jugendlichen über die gleichen Kanäle zu erreichen – unabhängig von Distanzen zu den nächsten Städten. Aber reicht die rein digitale Kommunikation oder muss das Analoge weiterhin mitgedacht werden?

Nach einem Input-Teil, werden in einem zweiten Workshop-Teil zum einen die eigenen Kommunikations-Formen reflektiert und zum anderen der Fragen nachgegangen wie und ob lokale Netzwerke helfen können die Zielgruppen-Ansprache zu verbessern.

Workshop A: Reflektion der eigenen Kommunikation

Welche Kommunikations-Kanäle nutze ich? Wie bewerbe ich Veranstaltungen und Vermittlungs-Angebote, die Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen sollen? Wie ist überhaupt der Rücklauf an Teilnehmenden? Wie habe ich VA mit viel Rücklauf beworben? Was können eventuell auch neue Ansätze für mich sein? Mittels der Design Thinking Methode wird die eigene Kommunikation reflektiert und auf den Prüfstand gestellt.

Workshop B: Lokale Kooperationen zur Zielgruppenansprache

Partnerschaften und Kooperationen, bei denen gemeinsame Strategien entwickelt werden und Zielgruppenakquise gemeinschaftlich betrieben wird? Funktioniert das? Was sind gute Beispiele? In der Region Frankfurt (Oder) und Märkisch Oderland wird diese Frage exemplarisch betrachtet und sind lokale Akteure der Kultur und Bildung eingeladen einen ersten Schritt zur Reflektion sowie zur Bildung eines Netzwerks zu machen.



 

Antragsfitness - Infoveranstaltung zu Förderprogrammen der kulturellen Bildung im Land Brandenburg 2018

Zeit: 29. Mai 2018, 10.00-15.00 Uhr
Ort: Kunstraum Bernau (Alte Goethestraße 3, 16321 Bernau bei Berlin)

Wir laden Sie recht herzlich zur Informationsveranstaltung zum Förderprogramm Kulturelle Bildung Brandenburg 2018 des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg ein. Die nächste Antragsfrist zur Umsetzung von Projekten im Jahr 2018 ist der 15. Juni 2018.

Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte des Jahres 2017 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien 2018, mit Hinweisen für eine erfolgreiche Antragsstellung. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.

Darüber hinaus geben wir als Servicestelle für "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" im Land Brandenburg einen Überblick über das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Abschließend wird die Stadt Bernau Hinweise zu Fördermöglichkeiten im Bereich kulturelle Bildung geben.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 28. Mai 2018 per E-Mail an plattformkb@gesellschaft-kultur-geschichte.de

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Programm

10:00 Uhr  Begrüßung

10:10 Uhr  Rückblick auf die Projekte 2017 und Vorstellung des Förderprogramms Kulturelle Bildung des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg für das Jahr 2018, Joanna Krzeminska und Ulrike Erdmann

12:00 Uhr  Pause

13:00 Uhr  Überblick Bundesförderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“, Elena Arbter

14:00 Uhr  Fördermöglichkeiten der Stadt Bernau, Melanie Jitschin

15:00 Uhr Ende der Veranstaltung


 

53. KONTRAPUNKT - Festival in Stettin: deutsch - polnisches Treffen von Theaterpädagog*innen & Akteuren der kulturellen Bildung

Zeit: 26. und 27. Mai 2018, 11.00 -19.00 Uhr und 10.30 Uhr - 19.00 Uhr
Ort: Kulturhaus 13 Muz (Plac Żołnierza Polskiego 2, 70-551 Stettin)

Zusammen mit der Stiftung „Las Sztuki“ aus Stettin laden wir Sie herzlich zum deutsch – polnischen Treffen von Theaterpädagog*innen & Akteuren der kulturellen Bildung ein, welches bereits zum zweiten Mal im Rahmen des alljährlichen KONTRAPUNKT– Festivals in Stettin stattfinden wird.

Es besteht die Möglichkeit mit dem Kulturzug nach Stettin zu reisen. Auf der Reise erwartet Sie ein spannendes Kulturprogramm!

KONTRAPUNKT ist eines der ältesten und vielseitigsten Theaterfestivals in Polen. Seit 53 Jahren werden im Rahmen des Festivals Inszenierungen, Performances und Freilichtaufführungen  präsentiert, die einen Einblick in die neuesten Tendenzen und Entwicklungen des polnischen Theaters geben. http://kontrapunkt.pl/

Die Stiftung „Las Sztuki“ aus Stettin und die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg erweitern das Festival in diesem Jahr um ein deutsch-polnisches Treffen von Theaterpädagog*innen und Akteuren der kulturellen Bildung. Das jährliche Treffen soll eine abwechslungsreiche Plattform zum Austausch sowie zur Netzwerkbildung für die Teilnehmer*Innen ins Leben rufen.

Das Programm aus einer kulturellen Reise nach Stettin, Projektpräsentationen, Workshops sowie  einem Einblick hinter die Kulissen des Festivals, bietet die Möglichkeit, gegenwärtige Entwicklungen der Theaterkultur des Nachbarlandes kennenzulernen und gemeinsame Projekte weiterzuentwickeln.

Bitte melden Sie sich bis zum 20. Mai 2018 unter folgendem Link zur Veranstaltung an: www.tinyurl.com/Plattform-Kontrapunkt

 Weitere Informationen und das Programm:

Flyer


 

Antragsfitness - Infoveranstaltung zu Förderprogrammen der kulturellen Bildung im Land Brandenburg 2018

Zeit: 22. Mai 2018, 11.00-16.00 Uhr
Ort: Museum Neuruppin (August-Bebel-Straße 14/15, 16816 Neuruppin)

Wir laden Sie recht herzlich zur Informationsveranstaltung zu dem Förderprogramm Kulturelle Bildung Brandenburg 2018 des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg ein. Die nächste Antragsfrist zur Umsetzung von Projekten im Jahr 2018 ist der 15. Juni 2018.

Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte der Jahre 2016/17 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien 2018, mit Hinweisen für eine erfolgreiche Antragsstellung. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.

Darüber hinaus geben wir als Servicestelle für "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" im Land Brandenburg einen Überblick über das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 Abschließend wird die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Hinweise zu Fördermöglichkeiten in der Kreativwirtschaft des Landes geben. Diese Informationen sind besonders für Akteure interessant, die von öffentlicher Kulturförderungen ausgeschlossen sind, da sie keinen Gemeinnützigkeitsstatus besitzen.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 21.Mai 2018:  https://tinyurl.com/Antragsfitness

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 Programm


 

Antragsfitness
kulturelle Bildung im Land Brandenburg

Zeit: 19. April 2018, 13.30-17.30 Uhr
Ort: GLEIS 3 Kulturzentrum (Güterbahnhofstraße 57, 3222 Lübbenau /Spreewald), Atelier

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Informationsveranstaltung zum Programm „Kulturelle Bildung im Land Brandenburg“ am 19.04.2018 nach Lübbenau ein. Die nächste Antragsfrist zur Umsetzung von Projekten im Jahr 2018 ist der 15. Juni 2018.

 Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte des Jahres 2017 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien, der Antragsstellung und der Mittelverwaltung 2018.

Darüber hinaus geben wir als Servicestelle für "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung im Land Brandenburg" einen Überblick über das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und stehen Ihnen in einer Sprechstunde am Nachmittag für Ihre Fragen zur Verfügung.

Um das Antragsverfahren für potentielle Antragsteller zu erleichtern, bietet sich an diesem Tag die Möglichkeit häufig auftretende Fragen und Probleme zu diskutieren. Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis werden zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.

ANMELDUNG bis zum 16.04.2018 unter https://tinyurl.com/Antragsfitness-Luebbenau
Die Teilnahme ist kostenlos!

 Programm

 13:30 Uhr Begrüßung

 Überblick „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“

 Rückblick auf die Projekte Kulturelle Bildung 2017

Vorstellung des Förderprogramms „Kulturelle Bildung im Land Brandenburg 2018“ des MWFK

 Parallel bis 17:30 Uhr Sprechstunde "Kultur macht stark"

 15:30 Uhr Pause

 16:00 – 17:30 Uhr Workshop Antragsfitness


 

Info-Veranstaltung Kultur Macht Stark

Zeit: 12. April 2018, 10.00-16.00 Uhr
Ort: Kleist-Museum (Faberstraße 6-7, 15230 Frankfurt/Oder)

Das Förderprogramm für außerschulische Projekte der Kulturellen Bildung „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird ab 2018 bis 2022 fortgesetzt. Lernen Sie das Förderprogramm und seine Strukturen kennen! Mehrere Programmpartner werden sich und ihr Programm vorstellen. Zu Gast sein werden

  • Deutscher Museumsbund e.V.
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.
  • ASSITEJ e.V.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt 250 Millionen Euro für außerschulische Projekte der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung bereit.

Anmeldung bis zum 09. April 2018 unter: https://tinyurl.com/kms1204 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm

 

Info-Veranstaltung Kultur Macht Stark

Zeit: 22. März 2018, 10.00-16.00 Uhr
Ort: GLEIS 3 Kulturzentrum (Güterbahnhofstraße 57, 3222 Lübbenau /Spreewald), Atelier

Das Förderprogramm für außerschulische Projekte der Kulturellen Bildung „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird ab 2018 bis 2022 fortgesetzt. Lernen Sie das Förderprogramm und seine Strukturen kennen! Mehrere Programmpartner werden sich und ihr Programm vorstellen. Zu Gast sein werden

  • das Deutsches kinderhilfswerk e.V.
  • die Türkische Gemeinde in Deutschland e.V.
  • der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. (angefragt)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt 250 Millionen Euro für außerschulische Projekte der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung bereit.

Anmeldung bis zum 19. März 2018 unter: https://tinyurl.com/kms2203

Die Teilnahme ist kostenfrei.

  Programm

Projektsprechtag für Bibltioheken

Zeit: 07. Februar 2018, 10.00-17.30 Uhr
Ort: Haus dr Brandenburgisch Preußischen Geschichte (HBPG) (Am Neuen Markt 9,
14467 Potsdam), Konferenzraum

Gesellschaftliche Veränderungen (bspw. Migration oder Digitalisierung) wirken sich auch auf Bibliotheken aus, verändern deren Aufgabenbereiche und erfordern damit die Akquise zusätzlicher Mittel für ausgewählte Projektvorhaben. Doch wie können Sie Unterstützung einwerben? Wer kommt als Finanzierer überhaupt in Frage? Was sollten Sie bei der Entwicklung und Umsetzung eines Fördermittelprojektes beachten?

Diesen Fragen gehen wir, das Regionalbüro Kulturelle Bildung Lübbenau und der Deutsche Bibliotheksverband e. V. (dbv), zusammen mit Ihnen am 07. Februar 2018 zum Projektsprechtag für Fachkräfte im Bibliothekswesen in Potsdam nach. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an öffentliche Bibliotheken als auch an Schulbibliotheken.

Was erwartet Sie an diesem Tag?
Carina Böttcher vom dbv eröffnet zunächst einen umfassenden Überblick über öffentliche und private Fördermöglichkeiten. In diesem Zusammenhang werden auch wichtige Aspekte der Konzeption und Umsetzung von Projekten im Allgemeinen dargelegt. Anhand von praktischen Beispielen erfolgt die Auslotung von Fallstricken bei der Entwicklung von Projektvorhaben, werden potenzielle Erfolgsfaktoren skizziert. Gern möchten wir Sie ermutigen, Fragen aus Ihrem unmittelbaren beruflichen Kontext, ggf. auch nicht erfolgreiche Projektanträge mitzubringen, die zusammen diskutiert und analysiert werden können. Abschließend wird in das neu ausgeschriebene Förderprogramm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung: Total digital“ eingeführt, es können erste Antragsideen gemeinsam entwickelt werden.

  Programm und Einladung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Ein Mittagessen für Selbstzahler kann reserviert werden.
Bitte melden Sie sich bis zum 02. Februar 2018 unter folgendem Link https://tinyurl.com/Projektsprechtag-Bibliotheken oder per Email unter s.junghardt@gesellschaft-kultur-geschichte.de an.


 

kubinale 2017
Ein Streifzug durch das Förderprogramm „Kulturelle Bildung im Land Brandenburg 2017“

Zeit: 07. Dezember 2017, 18.00-21.00 Uhr
Ort: Bildungsforum Potsdam (Am Kanal 47, 14467 Potsdam) Veranstaltungssaal im EG, Zugang über das Café

Im Jahr 2017 konnten 41 Projekte im Rahmen des Förderprogramms „Kulturelle Bildung im Land Brandenburg“ umgesetzt werden. Bei der KUBINALE 2017 möchten wir Ihnen exemplarisch einige Projekte vorstellen, über das Förderprogramm informieren und einen Ausblick auf das Jahr 2018 geben.

Im Anschluss an die Projektvorstellungen gibt es die Gelegenheit, sich persönlich auszutauschen und kennenzulernen.

Moderation: Silke Super
Eintritt frei
Anmeldung bis zum 5. Dezember 2017 unter: https://tinyurl.com/kubinale17


 

Infoveranstaltung und "Antragsfitness" zu Förderprogrammen der kulturellen Bildung im Land Brandenburg 2018 in Potsdam

Zeit: 07. Dezember 2017, 11.00-16.00 Uhr
Ort: Bildungsforum Potsdam (Am Kanal 47, 14467 Potsdam)

Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte im Rahmen des Förderprogramms "Kulturelle Bildung im Land Brandenburg" der Jahre 2016/17 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien 2018, mit Hinweisen für eine erfolgreiche Antragsstellung.

Darüber hinaus wird die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Hinweise zu Fördermöglichkeiten in der Kreativwirtschaft des Landes geben. Diese Informationen sind besonders für Akteure interessant, die bislang von Kulturförderungen ausgeschlossen waren, weil sie keinen Gemeinnützigkeitsstatus besitzen.

Um das Antragsverfahren für potentielle Antragsteller zu erleichtern, bietet die Plattform Kulturelle Bildung im Anschluss an die Informationsveranstaltung einen Workshop zum Thema „Antragsfitness“ an. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 5.Dezember 2017 an: https://tinyurl.com/Antragsfitness
.


 

Auftaktveranstaltung Servicestelle „Kultur macht STARK“ in Brandenburg

Zeit: 06. Dezember 2017, 10- 16 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte (Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam)

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg richtet eine Servicestelle für das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ein, das ab 2018 neu aufgelegt wird. Zum Auftakt ab 2018 möchten wir Sie herzlich einladen!

Lernen Sie das Förderprogramm und seine Strukturen von praxiserprobten Akteuren und die Angebote der Servicestelle kennen. Mehrere Programmpartner werden sich und ihr Programm vorstellen sowie aus den vergangenen 3 Jahren „Kultur mach stark“ berichten.

Zu Gast sein werden
-    der Bundesverband Freie Darstellend Künste e.V.,
-    der Deutsche Bibliotheksverband e.V.,
-    die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.  sowie
-    der Bundesverband Popularmusik

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird ab 2018 bis 2022 fortgesetzt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt 250 Millionen Euro für außerschulische Maßnahmen, insbesondere der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung bereit. Erste Informationen finden Sie bereits unter www.buendnisse-fuer-bildung.de

  Programmflyer

Bitte melden Sie sich bis zum 30. November unter folgendem Link an: http://tinyurl.com/kumastabb

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 


 

Workshop „Graphic Novels im Schulunterricht“

Interdisziplinäre Fortbildung zum Einsatz von Graphic Novels im Geschichts- und Kunstunterricht

Zeit: 22. November 2017, 13- 18 Uhr
Ort: Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio (Puschkinstraße 13, 16225 Eberswalde)

Was ist die Besonderheit von Graphic Novels? Wie mischen sich geschichtliche Fakten mit fiktivem und visuellem Erzählen? Eignet sich dieses Genre zur Vermittlung komplexer geschichtlicher Unterrichtsinhalte?

Die Comic- Autorin Birgit Weyhe veröffentlichte 2015 die preisgekrönte Graphic Novel „Madgermans“ zum Thema „Vertragsarbeiter in der DDR“. Ausgehend von einem lebendigen Einblick in zeithistorische Materialien zum Thema der mosambikanischen Gastarbeiter in Ostdeutschland, beschäftigt sich der Workshop mit der „Graphic Novel“ als interdisziplinärer Vermittlungsmethode geschichtskultureller Unterrichtsinhalte.

  Programmflyer

Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte sowie interessierte Akteure aus dem Kultur- und Bildungsbereich.

Anmeldung
bis 15.11.2017 unter www.tinyurl.com/PKBEberswalde
Die Veranstaltung wird als Lehrerfortbildung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport anerkannt. Die Veranstaltungsnummer 17F705701 finden Sie auf https://tisonline.brandenburg.de/

Zur Referentin
Birgit Weyhe ist Comiczeichnerin, Illustratorin und Autorin von Graphic Novels. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration. Seit ihrem Diplom zu autobiographischem Erzählen im Comic, arbeitet sie als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.
birgit-weyhe.de


 

Stammtisch Kulturelle Bildung in Hohenleipisch bei Elsterwerda

Zeit: 24. November 2017, ab 18.30 Uhr
Ort: Landgasthof Zum Goldenen Löwen (Dresdener Straße 16, 04934 Hohenleipisch bei Elsterwerda)

gutes Essen – gute Kontakte!

Unter diesem Motto laden wir Sie am 24. November 2017 ab 18.30 Uhr zum Stammtisch Kulturelle Bildung in den Landgasthof Zum Goldenen Löwen (Dresdener Straße 16, 04934 Hohenleipisch bei Elsterwerda) ein, um sich abseits des Arbeitsalltags bei frischer regionaler Küche in entspannter Atmosphäre kennenzulernen und sich über Projekte sowie verschiedenste Themen der Kulturellen Bildung auszutauschen.

Bitte beachten Sie, dass alle Speisen und Getränke selbst zu bezahlen sind und dass die Plätze auf 35 Teilnehmende begrenzt sind.

 Zwecks Reservierung bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 20. November 2017 über das Online-Formular: https://goo.gl/forms/l3eKz5V8L5N1xyBX2


 

bundesweite fachtagung "Digitalisierung? Ja, Nein, Vielleicht"

Zeit: 17. November 2017, 09.00-17.00 Uhr
Ort: Leonardo da Vinci Campus, Alfred-Nobel-Straße 10, 14641 Nauen

Digitalisierung? Unbegrenzte Möglichkeiten oder undurchsichtiger Dschungel mit vielen Risiken?
Im Rahmen unserer bundesweiten Fachtagung wollen wir die Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Medien in Schule und kultureller Bildung ausloten.

WAS KANN DIGITALISIERUNG WIRKLICH UND BRAUCHE ICH DAS ÜBERHAUPT?
Die Tagung „Digitalisierung? Ja, nein, vielleicht“ will Orientierung im weiten Feld der scheinbar unbegrenzten digitalen Möglichkeiten in Schulem und Kultureinrichtungen bieten, dabei helfen, das eigene Urteilsvermögen über den Einsatz digitaler Tools zu schärfen und Werkzeuge mit an die Hand geben, um digitale Formate in der kulturellen Bildung bedarfsorientiert umzusetzen. Wann kommen digitale Formate in der Pädagogik und der Vermittlung wirklich an und wie begegnen wir dem Digital Gap?

Programmflyer

Bitte melden Sie sich unter folgendem Link bis zum 07. November an: http://tinyurl.com/digital-jnv
Die Veranstaltung ist als Ergänzungsangebot der Lehrerfortbildung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg ist unter der Nummer 171117-35.5-46512-170904.19 anerkannt.

Bitte beachten:

Bei der Tagung wird ein Teilnehmerbeitrag von 30,00 € erhoben. Darüber hinaus fallen Cateringkosten an. Die Cateringkosten zahlen Sie vor Ort, den Teilnehmerbeitrag überweisen Sie vorab an uns. Die Daten zur Überweisung erhalten Sie mit der Anmeldung per E-Mail. 

Anreise:
Nauen ist von Berlin aus innerhalb einer halben Stunde Zugfahrt gut zu erreichen. Vom Nauener Hauptbahnhof wird ein Bus-Shuttle angeboten, der Sie zum Veranstaltungsort bringt.


 

3. Runder Tisch der Theaterpädagogik

Zeit: 10. November 2017, 10.00-17.30 Uhr
Ort: Piccolo Theater, Erich-Kästner-Platz, 03046 Cottbus

Bereits zwei Mal fand der Runde Tisch der Theaterpädagogik in Nord-Ost Brandenburg statt. Nun laden Sie das Regionalbüro Kulturelle Bildung Lübbenau und das Piccolo Theater Cottbus zum dritten Runden Tisch der Theaterpädagogik nach Süd Brandenburg ein.

Theater und Schule haben auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun. Der Berliner Verein ACT e. V. um die Lehrerin und Theaterpädagogin Maike Plath erprobt dennoch, wie über die Methode des partizipativen Theaters neue Wege des Lernens eröffnet werden können. Eine Möglichkeit dafür bietet das Theatrale Mischpult. Dessen Grundlagen wird zunächst im Impulsvortrag von Nicole Huiskamp (ACT e. V.) vorgestellt. Danach bieten die jeweils vierstündigen Praxisworkshops Einblicke und Erprobungsmöglichkeiten in die Methoden des Theatralen Mischpults, Arbeit mit Erinnerung in Performance sowie in das Zusammenwirken von Theater und Comic.

Die Teilnahme am Runden Tisch bietet darüber hinaus die Möglichkeit:
• sich mit neuen Kooperationspartner/Innen für theaterpädagogische Projekte zu vernetzen und
• das Beratungsangebot der Plattform Kulturelle Bildung kennenzulernen und zu nutzen.

Zielgruppe sind Fachkräfte der Jugendhilfe und aus dem Arbeitsfeld der Jugend- und Sozialarbeit, Soziokulturelle Zentren, Ehrenamtliche, Regisseur/Innen, Lehrer/Innen des Darstellenden Spiels, Bühnenbildner/Innen, Kostümbildner/Innen, Theaterpädagog/Innen, Schauspieler/Innen, Mitglieder aus Amateurtheatergruppen und alle Personen, die an theaterpädagogischen sowie inklusiven Projekten im schulischen und außerschulischen Bereich in Brandenburg interessiert sind.

Die Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot der Lehrerfortbildung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg angeboten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Versorgungsmöglichkeiten stehen für Selbstzahler in fußläufiger Umgebung zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bis zum 01.10.2017 unter folgendem Link an:
https://tinyurl.com/Runder-Tisch-TP-Cottbus

Programm


 

Ohne Moos nix los – Förderprogramme und das 1x1 der Antragstellung für (Schul-)Bibliotheken

Zeit: 25. Oktober 2017, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: GLEIS 3 Kulturzentrum Lübbenau / Spreewald (Güterbahnhofstraße 57, 03222 Lübbenau/Spreewald)

Schulbibliotheken und öffentliche Bibliotheken im ländlichen Raum stehen oft vor der Herausforderung, mit einem knappen Budget, attraktive Angebote für ihre Besucher zu realisieren. Den Geldmangel können externe Förderprogramme beseitigen, doch Antragslyrik und das Finden geeigneter Förderungen gehören häufig nicht zum Schwerpunkt Ihrer täglichen Aufgaben. Genau hier setzt der Workshop „Ohne Moos nix los“ an:

Zunächst lernen Sie geeignete Förderprogramme für Schulbibliotheken und öffentliche Bibliotheken kennen. Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) führt Sie dann in die Grundlagen der Antragsstellung ein und gibt weitere Hinweisen auf mögliche Förderer. Im Anschluss daran haben Sie viel Zeit für den Austausch unter Kolleg*innen und lernen Projekte sowie weitere Unterstützungsangebote kennen.

Die Veranstaltung wird vom Ministerium für Jugend, Bildung und Sport des Landes Brandenburg als Ergänzungsangebot der Lehrerfortbildung anerkannt. Die Teilnahme ist kostenfrei, für Getränke und Verpflegung wird gesorgt.

Bitte melden Sie sich bis zum 18.10.2017 unter https://tinyurl.com/Foerderung-Bibliotheken oder per Email ans.junghardt@kulturland-brandenburg.de an.

Programm


 

Fachtag: Vermittlung am Rand - kulturelle Bildung in Museen im ländlichen Raum

Zeit: 20. Oktober 2017, 10.00 – 16.30 Uhr
Ort: Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur (Schneiderstraße 18, 16259 Bad Freienwalde (Oder)

Weit ab vom Schuss, nix los und trotzdem die kulturelle Bildung im Fokus– wie begegnen Museen den Herausforderungen des dünn besiedelten und infrastrukturell benachteiligten ländlichen Raums? Der Fachtag beleuchtet die spezifische Situation der Museen bei ihrer Vermittlungsarbeit. Welche Themen werden bearbeitet und welche Fragestellungen und Formate verbinden die Museen? Welche Unterstützung gibt es angesichts der besonderen Rahmenbedingungen in der Fläche?

Das Oderbruch Museum Altranft – gefördert im Programm „Trafo - Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes – stellt seine Arbeit vor und bietet zugleich Raum für einen vertiefenden Austausch über diese Fragen.

Anmeldung unter: http://tinyurl.com/vermittlungamrand

Programm


 

Fachtag: Meine Schule – Kulturelle Bildung als Schulmarketing

Zeit: 22. September 2017, 10.00 – 16.15 Uhr
Ort: Potsdam Bildungsforum Wissenschaftsetage (Am Kanal 47, 14467 Potsdam)
Raum: Volmer/Süring

Schule und Marketing werden selten in einen Zusammenhang gebracht. Denn Schulen verstehen sich nicht als Unternehmen mit wirtschaftlichen Zielen. Dennoch besitzt jede Schule ein eigenes Profil, eine eigene Ausrichtung und ein eigenes Selbstverständnis. Sie kommuniziert dies nach Innen und nach Außen und betreibt somit klassisches Marketing, oftmals ohne es in diesem Sinne zu verstehen. Inwiefern Schulen durch Strategien des Marketings ihre Position, das Schulklima, die Anerkennung in der Lehrer- und Elternschaft verbessern können und welche Rolle dabei Projekte der kulturellen Bildung spielen können, ist die zentrale Frage des Fachtages.

Anmeldung unter: https://tinyurl.com/Schulmarketing

Programm

Stammtisch Kulturelle Bildung in Potsdam

Zeit: 21. Juli 2017, ab 18.30 Uhr
Ort: Trattoria Pane e Vino (Friedrich-Ebert-Straße 35, 14469 Potsdam)

gutes Essen – gute Kontakte!

Unter diesem Motto laden wir Sie am 21. Juli 2017 ab 18.30 Uhr zum Stammtisch Kulturelle Bildung in die Trattoria Pane e Vino (Friedrich-Ebert-Straße 35, 14469 Potsdam) ein, um sich abseits des Arbeitsalltags bei frischer Pasta und einem guten Glas Wein oder einem Espresso in entspannter Atmosphäre kennenzulernen und sich über Projekte sowie verschiedenste Themen der Kulturellen Bildung auszutauschen.

Bitte beachten Sie, dass alle Speisen und Getränke selbst zu bezahlen sind und dass die Plätze auf 35 Teilnehmende begrenzt sind.

Zwecks Reservierung bitten wir um verbindliche Anmeldung zwischen dem 30. Juni 2017 und dem 14. Juli 2017 über das Online-Formular: https://goo.gl/forms/deBm0lEEImeTW2Xk2


 

Workshop „Graphic Novels im Schulunterricht“

Interdisziplinäre Fortbildung zum Einsatz von Graphic Novels im Geschichts- und Kunstunterricht

Zeit: 13. Juni 2017, 10- 16 Uhr
Ort: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt

Was ist die Besonderheit von Graphic Novels? Wie mischen sich geschichtliche Fakten mit fiktivem und visuellem Erzählen? Eignet sich dieses Genre zur Vermittlung komplexer geschichtlicher Unterrichtsinhalte?

Die Comic- Autorin Birgit Weyhe veröffentlichte 2015 die preisgekrönte Graphic Novel „Madgermans“ zum Thema „Vertragsarbeiter in der DDR“. Ausgehend von einem lebendigen Einblick in zeithistorische Materialien zum Thema der mosambikanischen Gastarbeiter in Ostdeutschland, beschäftigt sich der Workshop mit der „Graphic Novel“ als interdisziplinärer Vermittlungsmethode geschichtskultureller Unterrichtsinhalte.

  Programmflyer

Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte sowie interessierte Akteure aus dem Kultur- und Bildungsbereich.

 Der Teilnehmerbeitrag für die Fortbildung beträgt 2,00 €, Barzahlung vor Ort

Anmeldung
bis 08.06.2017 unter https://tinyurl.com/PKBWS Die Veranstaltung wird als Lehrerfortbildung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport anerkannt. Die Veranstaltungsnummer 16F402201 finden Sie auf https://tisonline.brandenburg.de/

Zur Referentin
Birgit Weyhe ist Comiczeichnerin, Illustratorin und Autorin von Graphic Novels. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration. Seit ihrem Diplom zu autobiographischem Erzählen im Comic, arbeitet sie als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.
birgit-weyhe.de

Kooperationspartner
Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Schulamt Frankfurt (Oder)
Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Eisenhüttenstadt
ArcelorMittal Eisenhüttenstadt


 

Infoveranstaltung zu Förderprogrammen der kulturellen Bildung im Land Brandenburg 2017 in Frankfurt (Oder)

Zeit: 30. Mai 2017, 10.00-14.00 Uhr
Ort: Kleist Museum, Faberstraße 6-7, 15230 Frankfurt (Oder)

Am 30. März laden wir Sie zu einer Informationsveranstaltung zu dem Förderprogramm „Kulturelle Bildung Brandenburg 2017“ ein. Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte des Jahres 2015/16 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien, der Antragsstellung und der Mittelverwaltung.

Darüber hinaus wird die Stiftung SPI Niederlassung Brandenburg Süd-Ost über das Programm INISEK I Auskunft geben und die Stadt Frankfurt (Oder) Einblick in die kommunale Kulturförderung gewähren.

Um das Antragsverfahren für potentielle Antragsteller zu erleichtern, bietet die Plattform Kulturelle Bildung im Anschlus an die Informationsveranstaltung einen Workshop zum Thema „Antragsfi tness“ an. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur  Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 20. Mai 2017 unter http://tinyurl.com/InfoPKB

Programmflyer


 

Infoveranstaltung zum Förderprogramm „Kulturelle Bildung In Brandenburg 2017“ in Welzow

Zeit: 10. Mai 2017, 15.00-18.00 Uhr
Ort: Archäotechnisches Zentrum Welzow (ATZ), Fabrikstraße 2, 03119 Welzow

Am 10. Mai laden wir Sie zur Informationsveranstaltung zum Förderprogramm „Kulturelle Bildung Brandenburg 2017“ ins ATZ Welzow ein.

Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte des Jahres 2015/16 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien, der Antragsstellung und der Mittelverwaltung 2017.

Darüber hinaus wird die Stiftung SPI als Regionalpartner Süd-Ost über das Programm INISEK I Auskunft geben.

Um das Antragsverfahren für potentielle Antragsteller zu erleichtern, bietet die Plattform Kulturelle Bildung im Anschluss an die Informationsveranstaltung einen Workshop zum Thema „Antragsfitness“ an. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert.  

Wir bitten um Anmeldung bis zum 3. Mai 2017 unter https://tinyurl.com/Antragsfitness-Welzow

Programmflyer


 

Infoveranstaltung zu Förderprogrammen der kulturellen Bildung im Land Brandenburg 2017 in Potsdam

Zeit: 06. April 2017, 15.00-18.00 Uhr
Ort: Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum, Raum Kosmos (Erdgeschoß), Dortustr. 46, 14467 Potsdam  

Am 06. April laden wir Sie zur Informationsveranstaltung zum Förderprogramm „Kulturelle Bildung Brandenburg 2017“ ins Rechenzentrum Potsdam ein.

Es erwartet Sie ein Rückblick auf die geförderten Projekte des Jahres 2015/16 sowie eine praxisnahe Vorstellung der Förderkriterien, der Antragsstellung und der Mittelverwaltung 2017.

Darüber hinaus wird die Landeshauptstadt Potsdam durch den Fachbereich Kultur und Museum einen Ausblick auf kommunale Fördermöglichkeiten für Projekte der kulturellen Bildung im Jahr 2017/18 geben und die gemeinnützige GmbH kobranet über das Programm INISEK I Auskunft geben.

Um das Antragsverfahren für potentielle Antragsteller zu erleichtern, bietet die Plattform Kulturelle Bildung im Anschluss an die Informationsveranstaltung einen Workshop zum Thema „Antragsfitness“ an. Anhand von Fallbeispielen werden häufig auftretende Fragen und Probleme diskutiert, Checklisten für die Beantragung von Fördermitteln sowie Muster für die Abrechnung und den Verwendungsnachweis zur Verfügung gestellt und exemplarisch erläutert. 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 3.April 2017 an:  https://tinyurl.com/Antragsfitness

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben mit freundlichen Grüßen 

Präsentation

  Programmflyer

Anschließend besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung durch das Rechenzentrum.


 

Netzwerktreffen und Kontaktbörse „Kulturelle Bildung & Integration junger Geflüchteter in Südbrandenburg“

Zeit: 08. März 2017, 14:00-18:00 Uhr
Ort: Mehrgenerationenhaus Bestensee, Waldstraße 33, 15741 Bestensee

Lehrkräfte sowie Akteure der kulturellen Bildung und Integration junger Geflüchteter im südlichen Brandenburg haben den Bedarf für den fachlichen Austausch, die Zusammenarbeit und Weiterbildung im Rahmen eines Netzwerkes geäußert.

Das erste Netzwerktreffen mit dem Fokus auf Schule und Integration soll nun am 8. März 2017 stattfinden. In einer Arbeitsphase wollen wir mit Ihnen die Eckpunkte und Bedarfe für die künftige Netzwerkarbeit abstecken. Langfristig soll das Netzwerk sowohl Lehrkräften als auch Initiativen für Geflüchtete und Verwaltungen als Partner und Unterstützer zur Seite stehen, z. B. für Beratung, Vernetzung oder die Durchführung von Projekten.

Der zweite Teil der Veranstaltung, die Kontaktbörse, hat das Ziel, unterschiedliche Akteur/-innen aus Schule, Kultur, Flüchtlingsinitiativen und Verwaltung zusammen zu bringen. Es können Ideen und Bedarfe ausgetauscht werden. Zudem wird über verschiedene Förderprogramme informiert.

Sie sind herzlich eingeladen, das Netzwerk „Kulturelle Bildung & Integration junger Geflüchteter in Südbrandenburg“ mitzugestalten. Bringen Sie Ihre Ideen für eine gelingende Zusammenarbeit ein und knüpfen Sie Kontakte zu erfahrenen Akteuren der kulturellen Bildung.

Um Anmeldung wird bis zum 24.02.2017 unter s.junghardt@kulturland-brandenburg.de gebeten.

Einladung und Programm

Dokumentation Graphic Recording (c) Esther Blodau


 

Fachtag "Grenzüberschreitender Jugend- und Schüleraustausch im gegenwärtigen Europa"

Wann: 28.02.2017, 11- 18 Uhr
 Wo:  Schloß Trebnitz, Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.
Platz der Jugend 6
15374 Mücheberg/OT Müncheberg

Der Fachtag beleuchtet Potenziale und Herausforderungen des grenzübergreifenden Jugend- und Schüleraustausches im Kontext der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen in Europa.

Inwiefern wird die ursprüngliche Werteordnung der europäischen Union durch verstärkten Nationalismus, Rassismus und politischen Radikalismus in Frage gestellt und was bedeutet dies für die Bildung und kulturelle Werteerziehung von Kindern und Jugendlichen? Wie wirken sich die Veränderungsprozesse auf die Schulkultur und das Schulleben vor allem im ländlichen Raum aus?

Die Krise der europäischen Wertegemeinschaft stellt eine Herausforderung dar, der sich das nationale und lokale Erziehungs- und Bildungswesen nicht entziehen kann.

Ziel der Tagung ist es in einem praxisnahen Austausch zu untersuchen, über welche Möglichkeiten und Handlungsansätze grenzübergreifender Jugend- und Schüleraustausch verfügt, um kulturelle Bildungsprozesse zu stärken und nationalistischem und ausgrenzendem Denken in lokalen schulischen Bildungsräumen entgegenzuwirken.

Ausgehend davon sollen Programmformate und Schwerpunkte von Jugendaustauschprojekten in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen verstärkt in den Blick genommen, sowie deren Grenzen aufgezeigt werden.

WER?

Die Tagung richtet sich gleichermaßen an Lehrer/Innen, Schüler/Innen und Fachkräfte aus dem Arbeitsfeld des Jugend- und Schüleraustausches, der Jugend- und Sozialarbeit sowie an Ehrenamtliche, Multiplikatoren, Kulturakteure und Mitarbeiter/Innen aus Politik und Verwaltung aus Deutschland und Polen.

ANMELDUNG

Anmeldungen können bis zum 20.02.2017 unter dem folgenden Link
http://tinyurl.com/PlattformKuBildung vorgenommen werden.

Weitere Informationen zum genauen Programm und den eingeladenen Gästen finden Sie im beigefügten Flyer.

  Flyer Fachtagung 28.02.2017


 

KuBi die 2te“  - Ein Potsdamer
Schul-Kulturtag     

Do., 09.02.2017
Rosa-Luxemburg-Schule Potsdam
Burgstraße 23a, 14467 Potsdam

Sowohl in der kulturpolitischen Strategie des Landes Brandenburg (2012) als auch in der Kulturstrategie der Landeshauptstadt Potsdam (2014) wird die kulturelle Bildung als wesentliche Aufgabe definiert. Darüber hinaus wird kulturelle Bildung als Möglichkeit zur Kompetenzentwicklung in den neuen Rahmenlehrplänen als wichtige Querschnittsaufgabe verstanden.Hierbei nehmen Partnerschaften zwischen Akteuren des Schul- und Bildungsbereichs einerseits und den Kulturakteuren andererseits eine zentrale Rolle ein.

In diesem Sinn versteht sich die Kontaktbörse „KuBi“ als ein Ort, an dem sich Lehrer, Eltern und Bildungsträger über die Angebote der Kulturellen Bildung in Potsdam informieren können und an dem Kulturakteuren die Möglichkeit gegeben wird, ihre Angebote zu präsentieren, um sofort mit den entsprechenden Lehrern und Bildungsträgern in den direkten Dialog treten zu können. Des Weiteren versteht sich die Kontaktmesse als Plattform des Diskurses zu den Themen
Vernetzung, Innovation, Finanzierung.

Gerne können sich hier anmelden: http://tinyurl.com/KuBi2017

Programmflyer KuBi 2017


 

Workshop Graphic Novels im Schulunterricht

Interdisziplinäre Fortbildung zum Einsatz von Graphic Novels im Geschichts- und Kunstunterricht am 22. November in Eberswalde

Wann und Wo: 13:00 Uhr, am 22.Nov.2017 - Eberswalde

Suchen Sie in: Veranstaltungen


Ein Projekt von