Mobile Tagung zur kulturellen Bildung



Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wenn Sie nach vergangenen Veranstaltungen suchen möchten, nutzen Sie die Durchsuch-Funktion. Dazu scrollen Sie auf dieser Seite ganz nach unten und tragen in den entsprechenden Feldern den Zeitraum ein, der Sie interessiert. Dann klicken Sie auf Suchen und es werden Ihnen die Suchergebenisse angezeigt. Viel Spaß beim Stöbern!



Mobile Tagung zur kulturellen Bildung

"Mobile Tagung zur Kulturellen Bildung "

Zeit:  22. August 2019, 08.30 – 17.15 Uhr
Startort: Vorplatz des Bahnhof Oranienburg (16515 Oranienburg)
weitere Orte: Carl-Diercke-Schule-Kyritz, Bäckerei Plentz in Velten, Bertolt-Brecht-Gymnasium Bad Freienwalde, Oderbruchmuseum Altranft

Wie funktioniert ästhetisches Lernen im Oderbruch, wie in der Ostprignitz? Wer sind die jeweiligen Akteure und was macht ihre
Kultur aus? Was ist Erfolg und was daran ist interessant für wen? – Den Antworten auf diese Fragen möchten wir nach der erfolgreichen ersten Phase des Brandenburger Projekts „3KulturSchulen“ erneut nachgehen! Auf der Mobilen Tagung haben Lehrkräfte, Schulleitungen, Kulturschaff ende, Künstler*innen und Quereinsteiger*innen die Möglichkeit, zwei Kulturschulen und ein Museum im ländlichen Raum zu besuchen, vor Ort zu hospitieren und sich thematisch auszutauschen.
Seien Sie dabei und erkunden Sie, ausgestattet mit unserem „Kulturbeutel“, im rollenden Tagungsort über Podcasts, Sketchnotes, Hospitationen, Talks, Präsentationen und Führungen die kulturellen Bildungslandschaften im Norden Brandenburgs!

Infos zur Anmeldung Die Teilnahme ist für angemeldete Personen kostenfrei. Neben einem „Kulturbeutel“, der kreatives Material und Proviant enthält, wird für das leibliche Wohl gesorgt. Auch die ausschließliche Teilnahme an einzelnen Stationen ohne Busfahrt ist möglich.

Anmeldungen sind ab sofort und bis zum 31.07.2019 über die TIS-Datenbank unter Angabe der Veranstaltungsnummer  19L210901 oder per E-Mail an folgende Adresse möglich. Bei Fragen wenden Sie sich an Imke Emmelmann unter 03378 209268 und imke.emmelmann@lisum.berlin-brandenburg.de

  Programmflyer

Fahrplan

8.15 Uhr: Start
Einsteigen am S-Bahnhof
Oranienburg (Vorplatz)

8.30 bis 9.45 Uhr: Fahrt nach Kyritz
Begrüßung, Einführung, Ausstattung mit „Kulturbeuteln“ durch die Reiseleiterinnen Ulrike Erdmann, Claudia Schümann und Imke Emmelmann Auditive Einstimmung auf die erste Haltestelle über Podcast

9.45 bis 10.45 Uhr: Carl-Diercke-Schule Kyritz
Schüler*innengeführter Talk vor Ort: „Entwicklung und Öff nung der Organisation Schule - Gelingensbedingungen wertschätzender Zusammenarbeit“

10.45 bis 12.00 Uhr: Fahrt nach Velten
Visuelle Notizen für unterwegs - Einführung in Sketchnotes (Nadine Roßa)

12.00 bis 12.30 Uhr: Mittagspause bei Bäcker Plentz in Velten
Hier besteht die Möglichkeit aus- bzw. zuzusteigen (halbtägige Veranstaltungsteilnahme)

12.30 bis 13.45 Uhr: Fahrt nach Bad Freienwalde
Sketchnotes – Teil II (Nadine Roßa)
Auditive Einstimmung auf die zweite Haltestelle über Podcast

13.45 bis 14.45 Uhr Gymnasium „Bertolt Brecht“ Bad Freienwalde
Hospitation in den Orchesterklassen „Fontane-Picknick“ mitorganisiert vom Schülercafé

14.45 bis 15.00 Uhr: Fahrt zum Oderbruchmuseum Altranft

15.00 bis 15.45 Uhr: Oderbruchmuseum Altranft
Schüler*innen führen durch ihre Ausstellung zum Projekt „Heim(at)arbeit“ Einführung in das Konzept der landschaftlichen
Bildung, Möglichkeit des individuellen Rundgangs

15.45 bis 17.15 Uhr: Rückfahrt nach Oranienburg
Vorstellung Graphic Recording als Dokumentationsformat (Nadine Roßa)
Feedback & Verabschiedung

17.15 Uhr: Ende der Veranstaltung
am S-Bahnhof Oranienburg

 

Eine Veranstaltung des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg und der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg.

„Erproben, Vernetzen, Verankern – Kulturelle Bildung an Schulen in die Fläche“ ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmenprogramm „Kreativpotentiale“.


 

 

Wann und Wo: 08:30 Uhr, am 22.Aug.2019 - mobil

Info-Veranstaltung KulTur Macht stark: projekte auf Augenhöhe

Zeit:  05. September,11.00– 17.00 Uhr
Ort: Industriemuseum Brandenburg an der Havel (August-Sonntag-Straße 5, 14770 Brandenburg an der Havel)

Wie können kulturelle und soziale Einrichtungen auf Augenhöhe zusammenarbeiten und im „Bündnis für Bildung“ agieren?
Zusammen mit der Tafel Deutschland e.V., der Bundesvereinigung für Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. sowie dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V. informieren wir über das Förderprogramm „Kultur macht stark“ und die Unterstützungsmöglichkeiten der Servicestellen der Bundesländer. Im Fokus stehen Kooperationen zwischen kulturellen und sozialen Einrichtungen und deren Möglichkeiten und Chancen.

Anmeldung bis 28. August über folgenden Link: https://lkjlsa.typeform.com/to/KT3PfW
Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.


  Programmflyer

Programm
8:30-10:30 Uhr › Optionale Führung durch das Industriemuseum Brandenburg an der Havel
Teilnahme wird in der Anmeldung abgefragt

11:00-11:30 Uhr › Input: „Kooperationen und Bildungsprozesse – auf Augenhöhe miteinander gestalten“
(Kerstin Hübner, BKJ e.V.)

11:30-12:30 › Berichte aus der Praxis

12:30-13:30 › Mittagssnack und Austausch

13:30-14:00 Uhr › Das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“
(Servicestelle „Kultur macht stark“ Sachsen-Anhalt)

14:00-16:00 Uhr › Programmpartner stellen ihre Förderformate vor und beraten Sie zu Ihren Fragen und Projektideen
- Tafel Deutschland e.V. – Tafel macht Kultur
- BKJ e.V. – Künste öffnen Welten
- Der Paritätische – Gesamtverband – Ich bin HIER!

16:00-17:00 Uhr › individuelle Beratung zu Projektideen durch die Servicestellen „Kultur macht stark“

gegen 17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Wann und Wo: 08:30 Uhr, am 05.Sep.2019 - Brandenburg an der Havel

Suchen Sie in: Veranstaltungen


Ansprechpartnerin Eberswalde

Joanna Krzeminska



Ansprechpartnerin Lübbenau / Spreewald

Sandra Junghardt


Ein Projekt von

Kulturland Brandenburg